Space for mind migration

Geistesblitze und Ideenaustausch: Reinste Gedankenakrobatik mit Kristaps Ancāns

Bild des Benutzers st-creative@arte.tv
ARTE Creative

Wem gehören meinen Gedanken? Wer teilt meine Gedanken? Wie entsteht kollektives Denken? Menschen – Gedanken – Umgebung stehen in einer permanenten Wechselwirkung zueinander. In seinem Projekt "Space for Mind Migration" separiert der lettische Künstler Kristaps Ancāns den einzelnen Menschen von der Masse, stellt ihn in ein Netzwerk im öffentlichen Raum, und visualisiert wie die Gedanken durch unseren Geist reisen.

Jeden Tage formt unser Geist tausende Gedanken und Ideen. Die meisten bleiben in unseren Köpfen, andere entwickeln sich weiter und wiederum andere verändern die Gedanken anderer Menschen. Ein einzelner Gedanke kann Millionen Menschen weltweit beeinflussen. Nie ist man sich sicher ob die Gedanken in unserem Kopf auch wirklich die eigenen sind. Unsere Umgebung, der urbane Raum wirkt wie ein Katalysator, der die Prozesse anstößt und beschleunigt. Kristaps Ancāns setzt sich mit der Frage auseinander, wie der dynamische öffentliche Raum das Gedankenwirrwarr in unseren Köpfen beeinflusst und wie Gedanken zwischen Menschen ausgetauscht werden. Auf intuitive Art und Weise visualisiert und projiziert er einen flüchtigen Gedankenaustausch zwischen Menschen im öffentlichen Raum.

Video-Credits:
© 2013 Riga 2014, during the Connecting Cities Event in Riga, Camera: Kaspars Kursiss

Links:
Connecting Cities

Kommentare (0)

Meistgesehene Videos der Woche