The puppet master

Lasst die Puppen tanzen: "Puppet Master" von Joan Mora und Chema Blanco

Bild des Benutzers st-creative@arte.tv
ARTE Creative

Medienfassaden und digitale Bildschirme sind allgegenwärtig. Schade, dass sie meist nicht auf Interaktion ausgerichtet sind und schlimmer noch: Sie werden klammheimlich aus der Ferne kontrolliert. Ihr Inhalt wird gesteuert und geändert, ohne dass die Öffentlichkeit es bemerkt oder beeinflussen kann. Bei dem Projekt "Puppet Master" von Joan Mora und Chema Blanco ist die Herangehensweise radikal anders...

Mora und Blanco erforschen spielerisch neue Kommunikationsmethoden und Dynamiken, indem sie dem Publikum ermöglichen diese Bildschirme zu steuern und deren Inhalte zu gestalten. Es werden zwei Rollen festgelegt: die Puppen und der Spieler. Der Spieler, ein User der versteckt bleibt, kann mit den Puppen, den Teilnehmern die vor der Medienfassade stehen, kommunizieren indem er den Inhalt der digitalen Fassade mit dem Handy manipuliert. Dem Spieler stehen diverse kreative, visuelle Effekte zur Auswahl, die er einsetzen und so die Puppen in eine spielerisch Interaktion verwickeln kann. Auf dem Bildschirm bekommen die Puppen vom Spieler Liebesbotschaften oder werden von einem Videogamecharakter verfolgt oder geklont. Der Spieler kann auf die Reaktion seiner Puppen eingehen und einzigartige, persönliche Situationen und Szenarien erschaffen. So entsteht ein Kommunikationssystem zwischen dem privaten und dem öffentlichen Raum, bei der die Puppen gemeinsam den Bildschirm bespielen.

Credits für das Video
© 2013 Amber Platform, Connecting Cities Event in Istanbul
© 2013 Videospread, Connecting Cities Event in Marseille, Camera: Vincent Evrard
© 2013 Medialab-Prado, Connecting Cities Event in Madrid

Links
Connecting Cities
Joan Mora
Chema Blanco

Kommentare (0)

Meistgesehene Videos der Woche