Zwei oder Drei Dinge: Mike Meiré

Mike Meiré: Kommune, Kloster, Disziplin

Bild des Benutzers st-creative@arte.tv
ARTE Creative
Mike Meiré gilt als Protagonist des deutschen Magazindesigns. Seit den 80er Jahren entwickelt er Magazine, die visuell stark, zeitgenössisch und mitunter so radikal sind, dass die Kritik nicht anders kann als einzelnen Arbeiten den Begriff "The New Ugly" zu verpassen. Meiré hat dabei großen Erfolg, der auch aus dem Bedürfnis herrührt, die Grenzen seiner bisherigen Arbeit zu überwinden. Und das unterscheidet ihn von vielen anderen. 
Er verantwortet die Erscheinungsformen von "Apart", "Econy", "Brand Eins", "Kid's Wear", "032c", "Arch", "NZZ" sowie das gerade neu auf dem Markt erhältliche "Garage". Mit einer von ihm selbst als Method Acting beschriebenen Leidenschaft spielt er sich in Parameter der Ästhetiken, visuellen Codes und Atmosphären. Er sucht Ausdrucksformen, wo sich andere mit der Rolle des Dienstleisters begnügen. In 2 oder 3 Dinge berichtet er über die Dinge, die ihn umgeben, zehn Jahre Helvetica, Sekretärinnencasting und "gut aussehen mit Powerpoint".
 
Link:
 
 
 
Kommentare (0)