5 Minutes with Jens Besser

5 MINUTES: Jens Besser (Dresden)

Bild des Benutzers st-creative@arte.tv
ARTE Creative

Mitte der achziger Jahre schwappte das US-amerikanische Phänomen U-Bahn Wagen zu besprühen nach Europa über. Da es in wenigen Städten ein großflächiges Metrosystem gab, konzentrierte man sich auf andere Nahverkehrsmittel. S-Bahnen und Regionalzüge schienen das perfekte Pendant zu sein, um die amerikanischen Vorbilder zu imitieren. Die Writing Ideologie "Schreibe deinen Namen so oft wie nur möglich auf Züge" wurde dabei übernommen. Jens Besser aus Dresden dokumentierte diese Bewegung schon in den frühen Neunzigern. Akribisch sammelt er seine Fotos und zugesendetes Material, um es dann in Publikationen, seinem Blog oder Ausstellungen. Seit dem Jahr 2000 sind neue Tendenzen zu entdecken. Das simple Namedropping auf Zügen wurde einer von Gruppe Sprühern zu langweilig. Sie entwickelten neue Strategien auf Zügen zu malen.

Bis 2009 war es eine kleine Gruppe an Zugkünstlern, die sich vom klassischen Writing auf Zügen getrennt hat. Seitdem scheinen durch den Einfluss des Internets immer mehr Writer das "Züge Verkunsten" als ernsthafte Strategie zu begreifen. Jens Bessers Projekt "Conceptual  Vandalism" fasst eine Gruppe Zugmaler zusammen, die bereits vor 2009 im non-writing Kontext konzeptuell auf Zügen gearbeitet hatten: Mit abstrakter Kunst, klaren Statements  an die Öffentlichkeit oder Interaktionen mit dem Reinigungsprozess von Graffiti auf Zügen. Wir haben Jens Besser in seiner Heimatstadt besucht um zu hinterfragen, was hinter diesen Malereien auf Zügen steckt und warum er diese Arbeiten mit solch großem Enthusiasmus dokumentiert.

5 MINUTES is a project by : I Love Graffiti
Edit & Camera: 1SIX7PROD

Links

Jens Besser
Ausstellung"Conceptual Vandalism"

 

Kommentare (0)

Meistgesehene Videos der Woche