Hippolyte Hentgen

Atelier A: Hippolyte Hentgen

Bild des Benutzers st-creative@arte.tv
ARTE Creative

Die fiktionale Figur Hippolyte Hentgen entsteht aus der Zusammenarbeit zweier junger Künstlerinnen und spielt mit der Aneignung und Manipulation gemeinsamer visueller Codes.

Die Figur Hippolyte Hentgen, deren poetisch klingender Name an einen Krimi der 30er Jahre erinnert, ist das Produkt der Begegnung von zwei Künstlerinnen: Gaëlle Hippolyte und Lina Hentgen produzieren einen Raum des Teilens und ein Mittel, um sich von geschaffenen Werken zu distanzieren. Mit Anleihen bei Comics, Zeichentrickfilmen oder Pressezeichnungen erforscht Hippolyte Hentgen in ihren Arbeiten populäre Vorstellungs- und Bilderwelten: Zeichnen, um das Medium und sein Potenzial zu verstehen. Zeichnen, bis eine riesige, vielgestaltige Collage entsteht. Hentgens Landschaften, Figuren und Objekte spielen auf spiegeln Clichés aus Werbung und Medien, die sich im kollektiven Gedächtnis verankert haben.

Ausstellungen:

"Printemps à Coconino" (Ausstellung, 12. Januar 2017 - 18. März 2017, C.A.C. La Traverse à Alfortville)

"Drawing now" (Ausstellung während der Messe für zeitgenössischer Zeichnungen, 23. März 2017 - 26. März 2017, Galerie Semiose)

"Pièces d'été" (Ausstellung, 10. Juni 2017 - 15. September 2017, Malbuisson, Doub)

Kommentare (0)

Meistgesehene Videos der Woche