Pitch.jpg

THE PITCH! #1: Alica Jörg vs. Shing Tat Chung

Bild des Benutzers st-creative@arte.tv
ARTE Creative

:OUTPUT Foundation und ARTE Creative präsentieren: THE PITCH! Zwei kreative Studentenprojekte treten gegeneinander an. Das Ziel: die eigene Arbeit innerhalb eines zweiminütigen Videoclips vorstellen und 500 Euro gewinnen. Das einfallsreichste, interessanteste und innovativste Projekt wird vom Publikum gewählt. Ihr stimmt ab und entscheidet einmal im Monat über Sieger und Verlierer!  

In der ersten Folge von THE PITCH! tritt Alica Jörg, eine Studentin der Fachhochschule Mainz, gegen Shing Tat Chung, einen Studenten vom Royal College of Arts in London, an. Beide Arbeiten befassen sich mit Abstraktionen des alltäglichen Handelns, jedoch aus zwei vollkommen unterschiedlichen Blickwinkeln:

Der 'Superstitious Fund' von Shing Tat Chung ist ein experimenteller Anlagefond, der im Zeitraum eines Jahres selbstständig mit Aktien handelt. Ein autonomer Algorhythmus entscheidet auf Grundlage von Mondzyklen und Zahlen, welche Werte von dem Roboter gekauft und verkauft werden sollen. Er entwickelt eine eigene Form der abergläubischen Logik, die glückliche und unglückliche Werte schafft und sein Verhalten beeinflussen. So hat die Maschine zum Beispiel Angst vor Vollmond und der Zahl 13. Sie ist aktiv und handelt eigenständig - von Montag bis Freitag.

Shing Tat Chung wurde 1986 geboren und lebt und arbeitet in London, UK. Nachdem einem abgeschlossenen Kunststudium an der Slade School of Fine Art und der Frankfurt HfbK Staedelschule, hat Shing Tat Chung vor kurzem seinen Master in Design-Interactions am Royal College of Art London absolviert. Seine Arbeiten waren bereits im Design Museum London, V2 Institute for Unstable Media Rotterdam, auf der Seattle Design Expo, beim Folkestone Triennial, im Beijing Biennale National Museum of China und auf der Milan Salone vertreten. Seine Arbeit wurde die für den 'Design of the Year Award' und 'Deutsche Bank Award' nominiert und während der 'Vida 14.0 Artificial Life International Awards' lobend erwähnt. Außerdem erhielt er den Titel 'Best Conceptual Design' auf der 'Microsoft-Design Expo'. 

Das Projekt 'Obsessiv' von Alica Jörg besteht aus 7 Charakterskizzen von Menschen die ihre Zwänge im Alltag ausleben. Die Arbeit untersucht die Grenzen des Normalen und die Übergänge zu abnormalem Verhalten. Die Diplomarbeit wurde als Wanderausstellung konzipiert und befasst sich in multimedialen Umsetzungen mit der Fragestellung, wie Besessenheit entstehen kann.

Alica Jörg wurde 1988 in Hadamar, Deutschland geboren. Nach erfolgreichem Bachelorstudium an der Fachhochschule Mainz im Bereich Kommunikationsdesign und einem Auslandsstudium an der Swinburne Universität Melbourne, studiert Alica Jörg derzeit an der Hochschule Luzern Design und Kunst, um hier ihren Master zu absolvieren. Ihre Arbeiten wurden bereits mehrfach ausgezeichnet, unter anderem vom Deutschen Designer Club und mit dem Designpreis Rheinland-Pfalz. 2013 erhielt sie ein Stipendium der Hirschmann-Stiftung.

Links:

• Shing Tat Chung
• Alica Jörg
• Output Foundation

Kommentare (0)

Meistgesehene Videos der Woche