Spuren (Hendrik Beikirch)

"Spuren" – ein Kunstprojekt von Hendrik Beikirch

Bild des Benutzers st-creative@arte.tv
ARTE Creative

Hendrik Beikirch, auch bekannt als ecb, sprüht seit vielen Jahren überlebensgroße Portraits und monochrome Gesichter auf Wände und Fassaden in New York, Asien und ganz Europa. Seit Mitte der Neunziger Jahre ist der Streetart-Künstler ein fester Begriff in der Graffiti- und Streetartszene. Beikirchs auf den ersten Blick düster wirkende, mit fotografischer Genauigkeit gesprühte Portraits thematisieren oft das Alter. Für sein Projekt "Spuren" hat er acht ehemalige Mitarbeiter des Tagebaus Golpa Nord getroffen, fotografiert und portraitiert. Bis zu 14 Meter hoch sind die Gemälde der ehemaligen Kumpel, die in dem Film über das Kunstprojekt "Spuren" ihrer Zeit im Kohlebergbau erzählen.

Nachdem die Kohleförderung des Bergwerks Golpa-Nord Anfang der 1990er Jahre eingestellt wurde, und die Braunkohle keine Zukunft mehr hatte in Sachsen-Anhalt, entschloss man sich für einen Neuanfang: Ferropolis – die Idee dazu kam aus dem Bauhaus Dessau, ihre Umsetzung verdankt sich zu einem beträchtlichen Teil der Begeisterung und Hartnäckigkeit der Menschen vor Ort. Heute ist Ferropolis ein Themenpark mit Museum, Industriedenkmal, Stahlskulptur, Veranstaltungsareal für Festivals wie das splash! oder Melt. Alles beherrschend: die riesigen Baggermaschinen, die aussehen wie Dinosaurier längst vergangener Zeiten.

Der Film Spuren – ein Kunstprojekt von Hendrik Beikirch zeichnet die Geschichte der ehemaligen Kumpel und die Umwandlung einer Industrie- in eine Kulturlandschaft nach und gibt Einblicke in die künstlerische Arbeit von Hendrik Beikirch.

Eine Red Tower Films Produktion in Zusammenarbeit mit ARTE Creative und Unterstützung der Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt

Website von Hendrik Beikirch alias ecb

 

Kommentare (0)

Meistgesehene Videos der Woche