Bau dein Traumhotel! In Mannheim! Für das Theater der Welt! Mit Raumlaborberlin & ARTE Creative!

Bild des Benutzers st-creative@arte.tv
ARTE Creative

Invalid Scald ID.

Hast Du Dich jemals gefragt, warum Hotelzimmer so selten die Orte sind, die man sich wünscht, an denen man gerne einschläft oder aufwacht? Ein gruseliger Teppich, antiseptische Oberflächen, perfide Kunstdrucke und unangenehme Farben an der Wänden, dazu ist die Aussicht enttäuschend und die Hotelbar eine Katastrophe. Dabei wolltest Du so gerne mal Glück haben. Kann es denn so schwer sein, ein Zimmer zu gestalten, in dem man wirklich gerne eine Nacht schlafen möchte? Ein Zimmer, gelegen an einem Ort mit einmaliger Aussicht, mit einem traumhaften Bett und in der Gestalt einer Biberburg?

Das Festival Theater der Welt, Raumlaborberlin und ARTE Creative laden wahnsinnige Bastlergenies, Architekturstudierende und Profis ohne Bauauftrag dazu ein, bis zum 31. Januar 2014 dem Open Call zu folgen und ihren Zimmerentwurf für ihr HOTEL shabbyshabby abzugeben. Die Entwürfe sollten so konzipiert sein, dass man darin angenehm und erlebnisreich schlafen kann. Eine Jury, unter anderem bestehend aus Pedro Gadanho (MoMA New York), Anne Catherine Fleith (feld72, Wien), Benjamin Foerster-Baldenius (raumlaborberlin) und Lukasz Lendzinski (Umschichten, Stuttgart) wird etwa 20 Entwürfe auswählen und die Gruppen nach Mannheim einladen. Dort werden sie dann ihre Entwürfe im eigens dafür eingerichteten Baucamp vom 13. bis 23. Mai 2014 realisieren.

Aus vornehmlich Recycling- oder Mietmaterial sollen 20 einzelne Hütten mit "individuellem Komfort" entstehen. Sie werden an ausgesuchten Orten der Stadt aufgestellt und installiert: in Parkanlagen, neben Statuen, entlang der Flussauen von Rhein und Neckar, in alten US-Kasernen und auf den Dächern der Häuser. Über den Festivalzeitraum haben Mannheimer, aber auch Gäste von außerhalb, die Möglichkeit, eine Nacht in einem der Zimmer des HOTEL shabbyshabby zu verbringen und eine ungewöhnliche Perspektive auf die Stadt Mannheim zu erleben. Damit soll das Nachdenken über neue architektonische Formen und die Umnutzung städtischen Raumes zu einem öffentlichen Vorgang gemacht werden, der in die Eröffnung eines unkonventionellen Hotelbetriebs mündet. Rezeption und Frühstücksraum dieses dezentral über die Stadt verteilten Hotels sind an einem zentralen Ort direkt am Nationaltheater Mannheim.

hotel_shabbyshabby-620x403.gif

Das HOTEL shabbyshabby entsteht im Rahmen des Festivals Theater der Welt 2014 in Mannheim. Das Theater der Welt ist eines der bedeutendsten internationalen Theaterfestivals Deutschlands und präsentiert alle drei Jahre in einer anderen Stadt oder Region die innovativsten Entwicklungen des Theaters aus aller Welt. Vom 23. Mai bis zum 8. Juni ist das Festival in Mannheim zu Gast, ausgerichtet vom Nationaltheater Mannheim, und wird kuratiert von Matthias Lilienthal, dem ehemaligen künstlerischen Leiter des Berliner HAU und zukünftigen Intendanten der Münchner Kammerspiele. Es bringt nicht nur internationales Theater nach Mannheim, es lädt mit Projekten im Stadtraum auch zu einer Verkehrung der Perspektive auf die eigene Stadt ein. Das Hotel shabbyshabby ist ein Projekt von Theater der Welt 2014, Raumlaborberlin, Umschichten und ARTE Creative, wo ab dem 1. Februar 2014 auch über den Publikumspreis für zwei Hotelentwürfe abgestimmt werden kann.

Anforderungen:
Die Zimmer, die Ihr entwerft, müssen trocken, wetterfest und verschließbar sein, sie müssen hauptsächlich aus gebrauchtem oder wiederverwertbarem Material gebaut werden können (Betten und Bettzeug ausgenommen). Die Zimmer haben keine Badezimmer und keinen Strom. (Es sind genau genommen vom Standard her eher Berghütten). Sie sollen einen Ausblick haben, eine ungewöhnliche Perspektive auf die Umgebung ermöglichen und eine einmalige Architektur darstellen. Es gibt verschiedene Kategorien von Orten zwischen denen Ihr auswählen könnt: auf einem Dach, auf einem Platz, in einem Garten, in einer Halle. In den Bewerbungsunterlagen findet Ihr sechs Beispielorte. Die genauen Orte teilen wir im Frühjahr mit, da sie noch mit der Stadt verhandelt werden.

Bedingungen:
Jeder kann mitmachen. Da die Hotelzimmer eigenhändig in sieben Tagen zu bauen sind, empfielt sich eine Bewerbung als Gruppe (maximal 6 Personen). Da wir begrenzte Aufnahmekapazität haben, müssen alle Gruppenmitglieder bei der Bewerbung feststehen. Alle Bewerber müssen in der Bauzeit vom 16. bis 23. Mai 2014 Zeit haben und in Mannheim vor Ort sein können.

Preise + Kosten:
Die Teilname kostet nichts. Die ausgewählten Gruppen werden nach Mannheim eingeladen, um ihre Entwürfe in der Bauzeit vom 15. bis 25. Mai 2014 zu realisieren. In Mannheim stellen wir Übernachtung und Verpflegung, eine Werkstatt für alle, Werkzeug, Material und fachliche/handwerkliche Unterstützung zur Verfügung. Einzig die Anreise muss von den Teilnehmern selbst getragen werden.

Live Architecture Camp:
Das Baucamp ist ein wichtiger Teil des Prozesses. Ihr wohnt alle am gleichen Ort, so dass ein regelmäßiger Austausch, Kennenlernen und sich gegenseitiges Inspirieren möglich ist. Das Camp, die Küche und die Werkstatt werden von uns entworfen und stehen bereit, wenn ihr kommt. Da Eure Anwesenheit von den Menschen in der Stadt wahrgenommen werden soll, werden einige der Bereiche des Camps (nicht die Betten) unter freiem Himmel sein.

Der Entwurf:
Die Zimmer, die Ihr entwerft, sind in erster Linie so zu konzipieren, dass man darin angenehm und erlebnisreich schlafen kann. Dabei geht es gleichermaßen um die Qualität des Innenraumes, wie um die Kommunikation mit dem Außenraum. Was sehe ich aus den Öffnungen am Abend oder am Morgen? Wie ist das Licht? Wer kann hereinsehen? Wie sicher fühle ich mich? Aber auch die Erscheinung des Zimmers in der Stadt spielt eine Rolle. Ist es versteckt oder weithin sichtbar? Wer kann hier am besten und in welcher Gemütslage übernachten?

Wir werden Orte an sehr prominenten Stellen in der Stadt besetzen: neben Standbildern, auf Dachterrassen, in Schaufenstern oder in den Neckarauen. Aber es wird auch versteckte Orte geben: in Grünanlagen, Hinterhöfen oder auf dem Gelände der ehemaligen US-Kasernen. Einige werden spezielle Orte sein, andere Orte, die es überall gibt. Ihr gebt vor, an was für einem Ort Euer Zimmer stehen soll, indem ihr beschreibt was ideal wäre. Wir teilen die Hotels / Zimmer dann den jeweiligen Orten zu oder schlagen Orte vor, für die uns die Stadt oder die Eigentümer ihr Okay geben. Ihr habt dann die Möglichkeit den Entwurf an den Ort anzupassen. Wasser, Abwasser und Strom gibt es an keinem Ort direkt. Wir bemühen uns um individuelle, nahegelegene, pragmatische Lösungen für die nötigsten Bedürfnisse. Jedes Team bekommt ein Set mit Matratzen, Bettzeug, einer Batterielampe, vielleicht eine Waschschüssel, ein Mülleimer, ein Vorhängeschloss etc. zum verarbeiten. Jede Gruppe hat ein Materialbudget von 250 Euro. Als Baumaterial soll vornehmlich Recycling- oder Mietmaterial verwendet werden. Sofern wir euer Wunschmaterial rechtzeitig kennen, bemühen wir uns das Material vor Ort vorher zu organisieren, so das es am ersten Bautag bereitsteht.

Einzureichende Unterlagen:
1. Pläne und Abbildungen (3 Seiten DIN A3); Modelle sollten als Modellfotos auf den 3 Seiten A3 zu sehen sein. Bitte keine Modelle schicken!
2. Erläuterungstext (1 Seite DIN A 4)
3. Liste ALLER Teilnehmer Eurer Gruppe und eine kurze Beschreibung wer Ihr seid.

Euer Entwurf sollte in einer Weise dargestellt werden, dass Eure Leitidee für die Jury nachvollziehbar ist und erkennbar wird, wie und mit welchen Materialien das Zimmer gebaut werden soll. Außerdem solltet Ihr darstellen, wie das Zimmer in der Stadt verortet wird und welche Beziehungen zum Umfeld erzeugt werden. Gebt eurem Hotelzimmer einen Namen, das es charakterisiert. Und bitte gebt noch euer Wunschwerkzeug an, das ihr für die Realisierung braucht.

In der Jury sind:
Gilly Karjevsky, 72 Hour Urban Action, Tel Aviv
Pedro Gadanho, MoMA, New York
Anne Catherine Fleith, Feld72, Wien
Lukasz Lendzinski, Umschichten, Stuttgart
Benjamin Foerster-Baldenius, raumlaborberlin
Alexander Römer, Exyzt, Paris, Berlin
Marjetica Potrc, Artist and Architect, Ljubljana

Termine:
Rückfragen bis 8. Dezember 2013 an shabbyshabby@raumlabor-berlin.de; Einsendeschluss: 31. Januar 2014
Voting für die zwei ARTE-Creative-User-Hotels: 3. bis 14. Februar, 12h
Benachrichtigung aller Gewinner: Ende Februar 2014
Bauzeit in Mannheim: 16. bis 23. Mai
Benutzung der Hotelzimmer: 23. Mai bis 8. Juni 2014

Theater der Welt 2014, ein Festival des Internationalen Theaterinstituts (ITI), ausgerichtet vom Nationaltheater Mannheim, gefördert durch die Stadt Mannheim, die Baden-Württemberg Stiftung und den Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.
Festivalintendanz: Matthias Lilienthal und Burkhard C. Kosminski, Programmdirektor: Matthias Lilienthal
HOTEL shabbyshabby ist ein Projekt von Theater der Welt 2014, raumlaborberlin, Umschichten und ARTE Creative. Gefördert durch die Stadt Mannheim. Mit freundlicher Unterstützung durch IKEA Mannheim.

Links
HOTELshabbyshabby Ausschreibung deutsch
Theater der Welt
raumlaborberlin
Umschichten