Temps d'images // Gli Immacolati

Roma-Drama, Hologramme und ein Mord: Die Gewinnerfilme des Pariser Nachwuchspreis Temps d´Images

Bild des Benutzers st-creative@arte.tv
ARTE Creative

Was ist das Bindeglied zwischen einem Machinima-Dokumentarfilm, einer interaktiven Installation medienkritischen Inhalts und den Winterlandschaften des französischen Schriftstellers Jean Giono? Die Antwort lautet: Der Preis für Nachwuchstalente in der Digitalkunst (Prix Jeune Talent Art Numérique). Er wird von der französischen Verwertungsgesellschaft der Multimedia-Autoren (SCAM, Société civile des auteurs multimédia), dem Pariser Zentrum für zeitgenössische Kunst "Centquatre Paris" und ARTE Creative verliehen.

Mit dem "Prix Jeune Talent Art Numérique" wird jedes Jahr eine Abschlussarbeit ausgezeichnet; darüber hinaus berechtigt der Preis den Gewinner/die Gewinnerin zur Residency im "Centquatre Paris" zwecks Entwicklung eines Projektes. Voraussetzung ist der innovative Charakter der Abschlussarbeit: lineare oder nichtlineare Dokumentarfilme (experimentell, computergeneriert, Animationen, 3D, neue Medien usw.), digitale Werke, interaktive Installationen, Webseiten, vernetzte virtuelle Werke u.a. Der Abend der Preisverleihung fand am 23. September 2014 im "Centquatre Paris" im Rahmen des "Festival Temps d’Images" statt. ARTE Creative präsentiert euch den Preisträger 2014 und eine Auswahl der besten Werke.

Preisträger 2014: "Gli immacolati", ein Film von Ronny Trocker
13 Min. 27 Sek. / Italienisch mit französischen Untertiteln – Produktion: Le Fresnoy - Studio national des arts contemporains, unter Mitarbeit der Fondation d’entreprise Hermès

Im Dezember 2011 erzählt ein italienisches Mädchen, es sei in einem Turiner Vorortviertel von zwei Roma-Jungen aus einem Roma-Lager in einer nahegelegenen Industriebrache vergewaltigt worden. Aus Solidarität mit dem jungen Mädchen veranstalten die Einwohner des Viertels eine Demonstration, bei der es zu schweren Ausschreitungen kommt. Während das Mädchen gesteht, die ganze Geschichte nur erfunden zu haben, setzt die aufgebrachte Menge die Wohnwagen und Baracken der Roma-Familien in Brand. Der Film versucht, die Ereignisse dieser Tage in einer mehr oder weniger realistischen, bewusst mehrdeutigen 3D-Welt nachzuzeichnen. Die Rekonstruktion erscheint ebenso unvollständig und zufällig wie die Erinnerung an das Ereignis selbst.

Außerdem von der Jury gewürdigt:

"A Votre Image" von Joël Curtz
Interaktive Video-Installation – dreiminütiger Zyklus – Produktion: Le Fresnoy - Studio national des arts contemporains, 2013

Die interaktive Installation "A votre image" zieht uns in die kleine Welt einer Miniaturwohnung hinein, in der eine Hologramm-Figur die Fernsehnachrichten schaut. Kurz nach den Meldungen kündigt die Moderatorin an, in den TV-News werde fortan das Bild des Zuschauers aufgezeichnet, damit es allen übermittelt werden kann. Die Figur sieht, wie plötzlich ihr Gesicht auf dem Bildschirm erscheint - und danach unser eigenes Gesicht 

Temps d'images // A Votre Image
A Votre Image

"Un Roi sans divertissement" von Fanny Papot
Film – 8 Min. 37 Sek.

"Un Roi sans divertissement" beruht auf Eindrücken der Filmemacherin bei der Lektüre des gleichnamigen Romans von Jean Giono und will mit seiner Abfolge von Bildern die Atmosphäre des Romans wiedergeben. Wie in der literarischen Vorlage steht die Landschaft im Mittelpunkt, denn der Schnee bringt einen Mörder hervor. In der hellweißen Landschaft spürt Giono die dunklen Aspekte der menschlichen Seele auf.

Temps d'images // Un Roi sans diverstissement
Un Roi sans divertissement

Links: 
• Temps d'images bei ARTE Concert
• Scam 
• Centquatre Paris
• Festival Temps d'Images

Kommentare (0)

Meistgesehene Videos der Woche