art_survival.jpg

Art and Survival

9 Folgen

Athen: Spielort der documenta14, der größten Kunstschau der Welt – und seit sieben Jahren Schauplatz von Flucht, Armut und Schuldenrkrise. Wie (über)leben die Künstler in diesen schwierigen Zeiten? Was können wir von Athen lernen? Die Serie "Art and Survival" taucht ein in die kulturelle Szene von Athen. In Zusammenarbeit mit MONOPOL.

Beschreibung

Die documenta14, die weltweit größte Ausstellung von Gegenwartskunst, wird am 8. April 2017 in Athen eröffnet. Erstmalig in der über 60-jährigen Geschichte der documenta gibt es einen zweiten Ort, an dem die Weltkunstschau gezeigt wird: über 2000 km weiter südlich des Ausrichtungsortes Kassel, im krisengeschüttelten Athen.

"Von Athen lernen" heißt das Motto der documenta14: Europa ist in Griechenland aus den Fugen geraten, die Fundamente bröckeln. Genau für diese Risse interessieren sich die Macher der diesjährigen documenta.

Nach sieben Jahren Wirtschaftskrise hat die Kunstszene durch Sparmaßnahmen massiv gelitten und eingebüßt. Das bankrotte Griechenland sieht nur 0,3% des Staatshaushalts für Kultur vor, doch das meiste wird für Restaurierung und Erforschung antiker Stätten aufgebracht. Wer Gegenwartskunst macht, kann mit keiner staatlichen Unterstützung rechnen, sondern muss improvisieren, neue Modelle der künstlerischen Produktion erfinden.

Die Serie "Art and Survival" taucht ein in die kulturelle Szene von Athen. Wo sind die Räume für zeitgenössische Kunst? Wie kämpfen die Kunst- und Kulturschaffenden in der Hauptstadt um ihr Überleben? ARTE Creative trifft Künstler, Musiker, Galeristen und Aktivisten und gibt ein dynamisches, dichtes Stimmungsbild der griechischen Hauptstadt, die um ihr Überleben kämpft und durch Kunst einen ästhetischen und politischen Gegenentwurf zum ökonomischen Kollaps aufbaut.

Besetzung

Autorin: Brigitte Kleine

Produzent: Hessischer Rundfunk