Photos rebelles (3/13)

Street Photography (3/13) - Guter Rapper – böser Rapper

Bild des Benutzers guillaume.arlen@arte.tv
ARTE Creative

Ende der 80er überschwemmt Hip Hop, ausgehend vom Label Def Jam, wie ein Tsunami die USA. ​

Public Enemy, Run DMC, Beastie Boys ... Glen E. Friedman hat alle späteren Schwergewichte des Rap vor der Linse. Gangsta-Klischees, die vor allem auf Albencovern zur Schau gestellt werden, tragen dazu bei, die Ästhetik der Bewegung zu begründen.

In 13 Folgen begleitet Street Photography 5 große Fotografen, die in ihren Bildern die Entstehung der Gegenkulturen der letzten Jahrzehnte portraitiert haben: eine fotografische Zeitreise in die Skate-, Punk-, Rap- und Graffitikultur.

Glen E Friedman
Skateboarder der zum Mythos gewordenen Gruppe Z-Boys, ist der jüngste Fotograf der Skateboard-Kultur. Sein Werk verewigt die Legenden des Skateboarding (wie Tony Alva, Stacy Peralta, Duane Peters), des Hardcore Punks (wie Black Flag, Minor Threat, Bad Brains) und des Hip Hop (wie Run DMC, KRS-One, Public Enemy). Seine Fotografien zieren die Cover der wichtigsten LPs seiner Generation und wurden in zahlreichen Ausstellungen des Metropolitan Museum of Art in New York und im Berkeley Art Museum gezeigt. Seine Werke, von My Rules (1982) bis Fuck You Heroes (1994), nicht zu vergessen Fuck You Too (2005) und Dogtown, the Legend of the Z-Boys (2000), sind weltweit bekannt. Der politische Aktivist, immer rebellisch und radikal, ist Mitglied der Skateboarding Hall of Fame.

#StreetPhoto

Kommentare (0)

Meistgesehene Videos der Woche